Beiträge vom April, 2011

Das Vermögen aus poetologischer Sicht

Mittwoch, 27. April 2011 21:50

Der Feinde Bestrafung ich persönlich lenk‘,
die Ungerechtigkeit ist ein generelle Plage!
Liebe ist mehr ein Gottesgeschenk,
Charakter eine tolle Wertanlage.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Intellektuelle Demenz aus poetologischer Sicht

Mittwoch, 27. April 2011 20:45

Wo sich die geistige Kompetenz
verwandelt in den sturen Schrat,
gibt’s nicht nur die verbale Inkontinenz,
sondern das gesprochene Ejakulat.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Lebensstile aus poetologischer Sicht

Mittwoch, 27. April 2011 20:42

Erst wollten sie mich noch schonen,
dann die Diagnose: ‚Messie‘ – Endlich!
Doch ich tue in kleinem Camper wohnen,
da sind die Folgen unbedenklich.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Vorteile der Neutralität aus poetologischer Sicht

Mittwoch, 27. April 2011 14:46

Geld ist zwar nicht so weich wie Flausch,
doch Eidgenossen sind da echte Steher,
die Schweiz ist heut‘ die Freudsche Couch
des neurotischen Europäers.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Abseits des Sentimentalen aus poetologischer Sicht

Mittwoch, 27. April 2011 14:37

Mitunter kriegst du ordentlich Bescheid.
Böse. Hart. Bitter! Und ohne Flachs.
Er handelt in der Regel von der Wahrheit
abseits des guten Geschmacks.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Warnung vor Naturverherrlichung aus poetologischer Sicht

Mittwoch, 27. April 2011 13:33

Gehört ihr etwa zu den grünen Wählern?
Wollt nicht am ew’gen Industriekrach sterb’n?
Sturzrauschende Bäche in den Schweizer Tälern
klingen auch nicht anders als Großstadtlärm!

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Die Ostertrivialität aus poetologischer Sicht

Sonntag, 24. April 2011 8:59

Es wird hart gevögelt und geblasen,
und ist Mensch auch nicht gescheit:
Die Ostereier und auch Hasen
sind Symbole unserer Fruchtbarkeit.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Über die Trivialität des Volkstümlichen aus poetologischer Sicht

Samstag, 23. April 2011 21:52

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
Der Mann besäuft sich, bis er blau,
und frohe Frauen trifft man hier,
auf der Internationalen Hodenschau.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Die Desillusionierung aus poetologischer Sicht

Samstag, 23. April 2011 16:28

Frisch auf, Ihr weißen Hühnereier,
dass die Buntheit von Euch dringt!
Denn direkt nach der Osterfeier,
werden alle wieder abgeschminkt.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Der Mensch als Globus aus poetologischer Sicht

Samstag, 16. April 2011 17:44

Worüber sich freuen? Worunter leiden?
Wofür kreuzt er seine Klinge?
Wofür muss sie sich entscheiden?
Ich meine: Das sind die wirklich letzten Dinge!

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor: