Über Allmachtsgläubigkeit aus poetologischer Sicht

Kind zeugte, Haus baute, Baum topfte:
So war es, als mich das Schicksal schubste!
Und als die Weisheit mir nun aus den Ohren tropfte,
war es Gott, der mich schließlich dutzte!

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 24. November 2011 8:20
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Poetologische Sicht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben