Beiträge vom Juni, 2012

Über Entwicklungsrückstände aus poetologischer Sicht

Freitag, 29. Juni 2012 14:33

Noch immer täglich Sturm und Drangsung,
dort Seelenpein, hier Schmerz zuhauf!
Das ist die gemeine Stimmungsschwankung.
Hört die Pubertät denn niemals auf?

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Von den Turnierausscheidungen aus poetologischer Sicht

Freitag, 29. Juni 2012 7:20

Italiener demonstrierten ihre Macht,
die Mannschaftskritik auf die Schnelle:
Sympathische Deutsche haben Spaß gebracht!
Das sagt sogar der Intelelle…

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Von der Vergänglichkeit der Romantik aus poetologischer Sicht

Dienstag, 26. Juni 2012 10:04


*
Sex and Crime halten sich die Waage,
sanft erklingt Musik zur Nacht.
Am Ende bleibt die große Frage:
Wer hat Mozart umgebracht?

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Über Interessen von Regierungschefinnen aus poetologischer Sicht

Dienstag, 26. Juni 2012 9:46

Was sie nicht mag, sind Versager und Penner,
und liegen die Spieler auch in der Kabine wund:
Angela interessiert sich für richtige Männer!
Eigentlich ziemlich gesund…

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Von beliebten Benennungen aus poetologischer Sicht

Montag, 25. Juni 2012 20:30

Seen heißen Wörther und Chiem,
doch Menschen sollte man besser kennen:
Der Nachname lautete einfach Nym,
doch wer will sein Kind schon Pseudo nennen?

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Die Mediengesellschaft aus poetologischer Sicht

Montag, 25. Juni 2012 18:34

Informationsgesellschaft tut sich wehren,
sein Proletariat macht sich nicht rar,
deshalb wollen wir sie heute ehren:
Die Idioten vor der Kamera.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Ein verunglücktes Sportwiel

Montag, 25. Juni 2012 18:15

Die meisten Artikel sind einfach mies geschrieben und derart inhaltlos, dass niemand sie lesen will. Trotzdem werden im Einleitungstext idiotische Fangfragen gestellt. Wieso eigentlich?

Als der Entertainer Karl-Heinz Quatschkowski vor neun Monaten tief in der Provinz und seiner Freundin steckend unverhofft kam, ahnte er noch nicht… bla bla bla usw. usf. … Vielleicht hätte man die Probleme seiner Freundin anders lösen müssen, aber man steckt ja in der Person nicht drin. Schade eigentlich!

Thema: Artverwandte Medien, Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Von deutschen Charakteren aus poetologischer Sicht

Montag, 25. Juni 2012 8:47

Ach! Rachsucht! Und diese Wut, ganz still!
Konflikte, die ihre Liebsten schlauchten!
Wer die Kontrolle über andere haben will,
gehört zu den sexuell Missbrauchten.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

60 Jahre Riesenletter aus poetologischer Sicht

Freitag, 22. Juni 2012 11:33

Der Boulevard fungiert als Reichsverweser,
ob für Dumme, Kluge, Arme, Reiche.
Das Problem sind wohl mehr die Leser:
BILD sprach mit der Leiche

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Über modernen Tourismus aus poetologischer Sicht

Freitag, 22. Juni 2012 10:45

Wenn einer eine Reise tut,
dann kann er was erzählen.
(Das kann man so pauschal nicht sagen,
zunächst ist der Reisegrund zu wählen!)

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Der Aphorismus als stark gekürzter Gegenwartsroman

Freitag, 22. Juni 2012 9:00

Die Tatsache, dass die Bundeskanzlerin ein Gentlemen’s Agreement mit dem Nationaltrainer geschlossen hat, ändert natürlich gar nichts an den Tatsachen, dass ich Jogi Löw ab und zu politisch beurteile („Ein Taktierer vor dem Herrn!“) und mich bei Angela Merkel nach wie vor in die Mannschaftsaufstellung („Sie wirft nur noch Niebelkerzen!“) einmische.

Thema: Aphorismen | Kommentare (0) | Autor:

Krankenkassenbewerbung aus poetologischer Sicht

Donnerstag, 21. Juni 2012 23:10

Noch am selben Tag nach der OP
fraß ich Medallions und Donuts.
Es heilte schnell, nichts tat weh.
So wurde ich Patient des Monats.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor: