Beiträge vom Januar, 2013

Psychotherapie in der Politik aus poetologischer Sicht

Mittwoch, 30. Januar 2013 11:41

Fühlt unbeachtet sich ein deutches Weibchen,
und spielt selbst süchtig in den Vordergrund,
dann knabbern wir Sexismusscheibchen,
bis sie endlich ihren Mörder fund.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Das Leben, über die Schulter betrachtet…

Dienstag, 29. Januar 2013 21:27


*
Man könnte jetzt die Theorie aufstellen, dass eine emanzipierte Frau es schlicht übel nimmt, angemacht zu werden, ohne wie versprochen anschließend nach allen Regeln der Kunst gevögelt zu werden; die Wahrheit jedoch ist, dass manchmal einfach die Chemie nicht stimmt.

Quelle: Brief Interviews With Hideous Men, (USA 2009) 
Die Untertitel finden Sie in der Fußleiste des Players im [==]-Symbol.

Thema: Das Leben, über die Schulter betrachtet... | Kommentare (0) | Autor:

Das Leben, über die Schulter betrachtet…

Samstag, 26. Januar 2013 18:22

*
Das Problem der Kinderfeindlichkeit ist in Deutschland auch deswegen so gravierend, weil dieses rückschrittliche Volk sich modernen Erziehungsmethoden unter fadenscheinigen, meist humanistisch begründeten Argumenten, verschließt.

Thema: Das Leben, über die Schulter betrachtet... | Kommentare (0) | Autor:

Von literarischen Anglizismen aus poetologischer Sicht

Samstag, 26. Januar 2013 14:39

Die Welt zu retten, er noch schwor,
nun lebte er, sein Talent verschwendend.
Machen wir uns einfach nichts vor:
Deutsche Dichter sind indiepändend!

Mal still sständing, mitunter loud,
verbale Power zeigt Äckspräschins.
Nahrzissim, Draggs, der Bourn-Out:
Poeten enjoyen sshä Dehpräschins!

Hocus Pocus Fidibus!
Der fucked Spießer is sshä Feind!
So pflegen sie dann ihren Dschienius,
sshä Erräcktschn off ssheir Maind.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Über die Ökonomie der Emotionen aus poetologischer Sicht

Freitag, 25. Januar 2013 18:46

Dumpfer Schmerz lässt die Gefühle dressen,
das Herz birst schier vor Drangsal sehr!
Eines jedoch darf man nie vergessen:
Weniger ist manchmal.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Das Leben, über die Schulter betrachtet…

Donnerstag, 24. Januar 2013 20:14


*
„… Ich glaube nicht, sagte ich, das es ‚unmöglich‘ ist! Obwohl ich damit einverstanden bin, dass der Postfeminismus in der heutigen Zeit unerhört schwierig ist, und er beseitigt manche seriöse, deduktive Feuerkraft und Fantasie. Ich meine, wenn es buchstäblich unmöglich ist, wo enden wir dann als Spezies? …“

*

Quelle: Brief Interviews With Hideous Men, (USA 2009) 
Die Untertitel finden Sie in der Fußleiste des Players im [==]-Symbol.

Thema: Das Leben, über die Schulter betrachtet... | Kommentare (0) | Autor:

Von Persönlichkeitsklassifizierungen aus poetologischer Sicht

Dienstag, 22. Januar 2013 12:48

Er war ja wirklich ein Super-Typ,
nur seine Klamotten waren von DIESEL.
Die Welt hatte ihn nicht wirklich lieb,
doch seine Seele war rein wie Kiesel!

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Der Aphorismus als stark gekürzter Gegenwartsroman

Montag, 21. Januar 2013 21:00

Guter Journalismus zeichnet sich dadurch aus, dass er Menschen für Dinge interessiert, die sie sonst niemals lesen würden! Ein wirklich gutes Beispiel dafür ist der vorher stehende Satz…

Thema: Aphorismen | Kommentare (0) | Autor:

Der Aphorismus als stark gekürzter Gegenwartsroman

Montag, 21. Januar 2013 14:31

Das ewige Versprechen der freiheitlich demokratischen Wohlstandgesellschaft, nach dem Wegbringen des riesig blauen, sauer muffenden Müllsacks würde endlich ein neues, besseres Leben beginnen, ist nie erfüllt worden; schon allein diese Tatsache ließ viele rechtschaffene Bürger zu aufrechten Systemgegnern werden.

Thema: Aphorismen | Kommentare (0) | Autor:

Das Leben, über die Schulter betrachtet…

Sonntag, 20. Januar 2013 1:18


*
Auch dem ungewöhnlich primitiven Unwort „Opfer-Abo“ kann man sich auf sehr differenzierte Art und Weise nähern.

*

Quelle: Brief Interviews With Hideous Men, (USA 2009) 
Die Untertitel finden Sie in der Fußleiste des Players im [==]-Symbol.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor: