Beiträge vom 12. März 2013

Von der Anamnese aus poetologischer Sicht

Dienstag, 12. März 2013 13:45

Als Dichter ziehe ich die Strippen,
auf dass man meine Weisheit erbt!
Das Volk hängt an meinen Lippen,
doch die sind bläulich verfärbt.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Von geistiger Umdeutung aus poetologischer Sicht

Dienstag, 12. März 2013 11:43

TilSchweiger
*
Die Scham schafft intellektuellen Dunst,
ein Führer steht für’s Borderline,
und so definiert sich Deutsche Kunst:
Der Kretin muss ein Genie sein!

Bildquelle: Wikipedia

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor:

Von geheimen Botschaften aus poetologischer Sicht

Dienstag, 12. März 2013 1:34

Dem Humanisten entfloh der Wortschwall
an die Kretinösen, Blöden und Dumpfen:
Von wegen Urknall! Von wegen Urknall!
Wir schrumpfen! Wir schrumpfen!

 

P.S. Dem um etwa dreißig Grad geneigten Leser ist sicher nicht entgangen, dass es sich bei diesen Zeilen um eine verschlüsselte Botschaft an die Außerirdischen handelt, die sporadisch, aber im Laufe der Zeit doch mit einer gewissen Regelmäßigkeit auf meinem Balkon landen.

Thema: Poetologische Sicht | Kommentare (0) | Autor: