Vom politischen Bekenntnis aus poetologischer Sicht

Damit niemals wieder auf geht Saat,
man muss unbequeme Wahrheit wagen:
Ja, die DDR war Unrechtsstaat!
Doch, wer darf das sagen?

Nur der Dichter kann es rufen!
Nur Er ist heilig, gut, perfekt!
Nur Er kann diesen Gral behufen,
in dem die Wahrheit sich versteckt!

Er wird diese nun auf Mauern streichen,
schreit laut sie und auf seine Weise:
Nie wieder Krieg!‘ wird da nicht reichen,
auch ‚Reich‘ und ‚Zone‘ waren Scheiße!

Und wenn der Lügner ist gar hässlich,
und seine Seele schwerst zerbombt,
Ideologie ist immer grässlich,
wenn sie als Bedürfnis kommt!

Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 5. November 2014 8:53
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Poetologische Sicht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben