Von den Haushaltstipps aus poetologischer Sicht

Ach! Es wird jetzt wieder kühler,
da kann man kaum zur Leine gehen:
Nimm nicht Weich-, sondern Hartspüler,
denn da trocknet die Wäsche im Stehen!

Sind Fenster nicht mehr durchblickbereit,
weil dreckig, oder haben mehrfach Riss,
dann öffne sie doch sperrangelweit:
WINDOWS as a service!

Anstatt sich lecker Frühstück zu vermüllen,
ist Salz und Zucker zu häckseln,
und in gemeinsame Gläser zu füllen:
Jetzt kann man sie nicht mehr verwechseln!

Gutes Frühstück zeigt ein hartes Streben,
Spiegelanblick offenbart den Schrei:
Mache es so hart wie das Leben,
das Sechsundfünfzig-Minuten-Ei!

Ist Verpackung auch noch so klein,
jedweder Müll wölbt sich mit Wonne:
Spring‘ nackt hinein und stampfe ihn ein,
dann passt auch mehr in die Tonne!

Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 14. April 2017 20:04
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Poetologische Sicht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben