Parasomnia aus poetologischer Sicht

Hart schlägt meinen zarten Geist der Haken,
als ich mich grad in süßen Träumen sühle:
So nicht, ihr Kissen, Decken und Laken!
Ich habe schließlich auch Gewühle…

Sollte ich es nicht sein, der chillt?
Statt dessen tat Stoff die Kontrolle verlieren,
und ward komplett zu einer Rolle verdrillt:
Wollt ihr mich imitieren?

„Auch Einbildung löscht den Wissensdurst.“,
sprachen die Herren mit dem engweißen Jäckchen.
„Der menschliche Körper ist keine Wurst,
sondern ein willenstarkes Psychopäckchen!“

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 30. Oktober 2017 22:58
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Poetologische Sicht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben