Vom Hühnervolk aus poetologischer Sicht

Faustkeile dienten als Hämmer,
ein alter Fischer hebt seine Reuse,
und auf das Schweigen der Lämmer
folgt das Klicken der Mäuse.

Depressionen tief im Grabe,
werden von Euphorien erlöst,
doch ist’s des Menschen höchste Gabe,
wenn er vor dem Fern sehr döst.

‚Der Mangelintelligenz als Fluch
gilt Moral als neue Währung!‘,
schreibt zitternd ein begabter Eunuch
in die Regierungserklärung.

Grün hat sich das Hirn kastriert,
grau das Haar, nicht schwarz, nicht weiß,
wenn so ein Charakter reflektiert
im Gelben eines Spiegeleis.

Totgeburten nebeln im Dunst,
Lebende zeugen Umweltdreck…
Ähm, ist das schon Kunst,
oder kann das weg?

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 5. Mai 2019 11:41
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Poetologische Sicht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.