Beitrags-Archiv für die Kategory 'Aphorismen'

Der Aphorismus als stark gekürzter Gegenwartsroman

Montag, 21. November 2016 20:39

Wenn Angela Merkels Satz „Ich habe unendlich viel darüber nachgedacht.“ so stimmt, dann dürfte die promovierte Physikerin damit eigentlich noch nicht fertig sein…

Thema: Aphorismen | Kommentare (0) | Autor:

Der Aphorismus als stark gekürzter Gegenwartsroman

Montag, 31. Oktober 2016 21:11

Gedanken an Halloween: Jedermann glaubt tief in seinem Herzen, dass das Ende der Welt bald kommen wird; da fällt es leicht, herzlos zu sein!

Thema: Aphorismen | Kommentare (0) | Autor:

Der Aphorismus als stark gekürzter Gegenwartsroman

Freitag, 7. Oktober 2016 21:27

Mein Schweigen hat einen einfachen, aber tieferen Grund: Ich möchte auch einmal die anderen zu Wort kommen lassen…

Thema: Aphorismen | Kommentare (0) | Autor:

Der Aphorismus als stark gekürzter Gegenwartsroman

Dienstag, 6. September 2016 18:36

Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei Dinge, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten stattfinden; dies ist eine fundamentale Erfahrung, die Angela Merkel gerade durchmacht. Die große Tragödie ihrer Regentschaft ist es, dass sie durchaus gelebten Protestantismus immer an die Existenz einer stalinistischen Diktatur knüpft, auch wenn diese gerade nicht die Lebensrealität der Bürger darstellt. 

Thema: Aphorismen | Kommentare (0) | Autor:

Der Aphorismus als stark gekürzter Gegenwartsroman

Samstag, 23. Juli 2016 7:08

„… die echten Berliner ham die Bayern schon immer bewundert, da fangen wa jetze bitte nich auch noch mit ’ner Extraportition Lobhudelei an; die kriegen sich ja sonst wochenlang nich wieder ein…“

Thema: Aphorismen | Kommentare (0) | Autor:

Der Aphorismus als stark gekürzter Gegenwartsroman

Sonntag, 5. Juni 2016 10:53

Der gemeine, aufschauende ‚Facebook‘-User muss sich in der Regel mit dem ‚WhatsApp‘-Messenger herumschlagen, dagegen greift der gebildete Fetischist zur eleganten ‚WhatsDown‘-Lösung auf dem ‚Footbook‘-Portal.

Thema: Aphorismen | Kommentare (0) | Autor:

Der Aphorismus als stark gekürzter Gegenwartsroman

Freitag, 6. Mai 2016 6:21

Es lag auf der Hand, dass die Amis das Erfolgsmodell einfach kopieren würden: Die gleichen Haare, derselbe empörte Gesichtsausdruck, die pubertär-pampigen Antworten auf schwierige Fragen, und natürlich wieder eine Lesbe, nur diesmal gefangen im Körper eines Mannes.

Thema: Aphorismen | Kommentare (0) | Autor:

Der Aphorismus als stark gekürzter Gegenwartsroman

Sonntag, 10. April 2016 12:36

Aus europäisch-emanzipatorischer Sicht ist an Jan Böhmermanns Schmähgedicht problematisch und charakterlos eben dieses konsequente Leugnen der legitimen Liebes- und Zärtlichkeitsbedürfnisse der Ziege; sie verkommt in den ebenso poetischen wie kraftvollen Zeilen kommentarlos und bewusst verletzend zum passiven Lustobjekt fremder Begehrlichkeiten.

Thema: Aphorismen | Kommentare (0) | Autor:

The aphorism as greatly shortened contemporary novel

Samstag, 5. März 2016 21:12

Nothingness is the totalitarianism of the message, the perfect black hole of information society. It is not true to assume that no longer increase with the end of a dictatorship would be the pain possible: From the beginning of mankind to the present day, there were truths that were very hard to bear by the people. Just because a lot of different data available today, this does not mean that we can pick and choose those to which we must direct us necessarily. At night it is colder than outside…

Thema: Aphorismen | Kommentare (2) | Autor:

Der Aphorismus als stark gekürzter Gegenwartsroman

Montag, 29. Februar 2016 10:26

Es war klar, dass Menschen, die ernsthaft glauben, eine Urheberschaft auf die Nächstenliebe zu haben, diese eines Tages auch für sich selbst einfordern würden, um ihre religiös bedingten Fehler zu relativieren. Dies gibt auch der mittlerweile weit verbreiteten Theorie Nahrung, wonach Protestanten zunächst gegen sich selbst protestieren, und danach erst gegen die unhaltbaren Zustände dieser Welt. Katholiken müssen so etwas dagegen nicht tun, denn die haben für gewöhnlich erstens ein unabänderliches Schicksal, und zweitens einen Papst, der es dann richtet. Man könnte den ‚Kampf der Kulturen‘ inzwischen also auch seelenruhig als Computerspiel veröffentlichen, mit Klötzchengrafik, MIDI-Schnittstelle und High Score-Level.

Thema: Aphorismen | Kommentare (0) | Autor: